Stadtwerke erzielen erstmals Gewinn

  • SWD erreichen deutlich früher als geplant die Gewinnzone
  • Kundenstamm wächst kontinuierlich

Ditzingen, 24.10.2016 – Die Stadtwerke Ditzingen (SWD) haben Gemeinderat und Öffentlichkeit den Jahresabschluss 2015 vorgestellt und über die laufende Geschäftsentwicklung informiert.

Bereits im vierten vollen Geschäftsjahr nach Gründung haben die SWD die Gewinnzone erreicht. Gegenüber dem Vorjahr konnte ein Ergebnisumschwung von über 450.000 Euro auf rund 23.000 Euro erzielt werden. Damit schreiben die SWD als eines der jüngsten Vollstadtwerke in Deutschland - deutlich früher als im Wirtschaftsplan vorgesehen - schwarze Zahlen. Der Umsatz konnte gegenüber dem Vorjahr um 2,35 Mio. Euro auf rund 7,1 Mio. Euro gesteigert werden. Der Kundenstamm steigt seit 2012 kontinuierlich und beträgt inzwischen über 2.500 Gas- und Stromkunden in und um Ditzingen. Zurückzuführen ist die positive Entwicklung auf die Erweiterung des Vertriebsgebietes, sowie die deutlich wahrnehmbare Präsenz der SWD in der Stadt.

„Wir sind sehr stolz, mit unserer Geschäftsentwicklung deutlich über Plan zu liegen und erstmals einen Überschuss für die Stadt Ditzingen zu erwirtschaften. Fast alle Geschäftsbereiche haben zu dem ausgeglichenen Ergebnis beigetragen. Das zeigt, dass die SWD in der kurzen Zeit seit ihrer Gründung das Know-How aufgebaut hat, um den täglichen Geschäftsbetrieb erfolgreich für die Bürger und die Stadt zu bewältigen“, sagt Frank Feil, Geschäftsführer der Stadtwerke Ditzingen.

Positive Ergebnisse haben insbesondere der Energievertrieb und die Betriebsführung der städtischen Eigenbetriebe erwirtschaftet. Zusätzliche Erträge kommen außerdem aus der Straßenbeleuchtung. Einzig die Sparte Gasnetzbetrieb stellt die Stadtwerke noch vor eine Herausforderung. „Die vom vorherigen Netzbetreiber übertragene Erlösobergrenze ist nicht auskömmlich. Hier müssen wir noch nachjustieren“, kommentiert Feil.

Obwohl sich die Rahmenbedingungen für Strom- und Gasnetzbetreiber weiter verschärfen und u.a. im regulierten Netzbetrieb mit sinkenden Margen zu rechnen ist, erwarten die SWD auch für 2016 einen positiven Geschäftsverlauf. Dabei setzt das Stadtwerk auf neue attraktive Energieprodukte für Privat- und Geschäftskunden, sowie die Erweiterung des Geschäftsgebietes. Zusätzlich sind für die kommenden Monate weitere Projekte geplant.

Erst kürzlich erfolgte die Übernahme des städtischen Stromnetzes; ein wichtiger Schritt um künftige Investitionen in die Energieverteilernetze besser steuern und die Wertschöpfung in der Region halten zu können. Ende dieses Jahres soll der aufwändige Leitungsneubau zum Werksgelände der Firma Trumpf abgeschlossen werden und im Norden Ditzingens steht das Nahwärmeprojekt „Ob dem Korntaler Weg“ in den Startlöchern.

„Auch in 2016 rechnen wir mit einer weiteren Steigerung des Ergebnisses und einer positiven Entwicklung in allen Bereichen“, sagt Frank Feil. „Damit werden wir den Erwartungen der Stadt und ihrer Bürger gerecht, verlässlicher Partner in der Energieversorgung zu sein, einen aktiven Beitrag zur Energiewende zu leisten und die Wertschöpfung in unserer Region zu halten.“

Pressekontakt
Stadtwerke Ditzingen
c/o HFN Kommunikation
Tel.: 069 / 5800 9810
kfbrenner@hfn.de.de
www.sw-ditzingen.de

Über die Stadtwerke Ditzingen:

Die Stadtwerke Ditzingen GmbH & Co. KG (SWD), wurden im Oktober 2011 gegründet und sind damit eines der jüngsten Vollstadtwerke in Deutschland. Gesellschafter sind die Stadt Ditzingen mit 74% und die KommunalPartner Beteiligungsgesellschaft mit 26%. Zum Produktportfolio gehören unter anderem Erdgas, Trinkwasser, Strom sowie weitere kundenorientierte Dienstleistungen und Service Angebote, die die SWD ihren Kunden unter der Marke Strohgäu anbietet. Außerdem betreibt die SWD die Straßenbeleuchtung der Stadt. Die Unternehmensphilosophie der SWD ist auf Versorgungssicherheit, Umweltschutz und Kundenorientierung ausgerichtet. Leistungsversprechen der SWD ist es, saubere Energie zum fairen Preis zu liefern. Die SWD vereinen bürgernahe, kommunale Verantwortung mit den Vorteilen eines effizienten, privatwirtschaftlichen Unternehmens.