Stadtwerke Ditzingen erhalten Zuschlag für Stromleitungsneubau

Die Stadtwerke Ditzingen (SWD) haben den Zuschlag für den Neubau einer 15 MVA-Stromleitung erhalten, um die Firma Trumpf zusätzlich zu den bestehenden Stromanschlüssen mit einer deutlich höheren Leistung versorgen zu können.

· Wichtiges Infrastrukturprojekt für den Wirtschaftsstandort Ditzingen

· Standorterweiterung der Firma Trumpf macht höhere Stromleistung notwendig


Ditzingen, 10. November 2015 – Die Stadtwerke Ditzingen (SWD) haben den Zuschlag für den Neubau einer 15 MVA-Stromleitung erhalten, um die Firma Trumpf zusätzlich zu den bestehenden Stromanschlüssen mit einer deutlich höheren Leistung versorgen zu können.

Die von der Firma Trumpf derzeit geplante Erweiterung ihrer Produktionskapazitäten zur Mikrochip-Herstellung macht eine doppelt so starke Stromversorgung des Unternehmens als bisher notwendig. Das vorhandene Mittelspannungsnetz im Stadtgebiet kann diese Kapazität nicht mehr leisten. Deshalb ist eine neue, direkte Anbindung durch mehrere, rund drei Kilometer lange Erdkabel vom Umspannwerk im Norden Ditzingens zum Betriebsgelände der Firma Trumpf notwendig.

Die Stadtwerke Ditzingen haben sich bei der Ausschreibung für dieses Leitungsbauprojekt gegen NetzeBW und andere Anbieter mit ihrem Umsetzungsvorschlag durchsetzen können. Dieser sieht einen kurzen und damit kostengünstigen Trassenverlauf sowie die Bündelung mit anderen, notwendigen Infrastrukturmaßahmen, wie der Erneuerung von Wasserleitungen, im Stadtgebiet von Ditzingen vor.

„Die neue stromtechnische Anbindung von Trumpf ist für den Wirtschaftsstandort Ditzingen ein wichtiges Infrastrukturprojekt. Dank der Gründung der SWD, die sich in nur drei Jahren zum funktionsfähigen Vollstadtwerk entwickelt hat, ist es möglich die Umsetzung dieses Vorhabens in unserer Stadt zu behalten. Es zeigt sich, dass unser Stadtwerk nicht nur die Bevölkerung kostengünstig mit Gas, Wasser, Strom und Wärme versorgen kann, sondern auch in der Lage ist, Infrastruktur- und Versorgungsaufgaben zu übernehmen und damit zur wirtschaftlichen Attraktivität unser Stadt beiträgt,“ sagt Oberbürgermeister Michael Makurath.

Frank Feil, Geschäftsführer der Stadtwerke Ditzingen, ergänzt: „Wir sind stolz darauf, uns als junges Stadtwerk mit unserem Konzept gegen etablierte Unternehmen durchgesetzt zu haben. Zugleich bietet uns dieses Projekt die Möglichkeit, unsere Kompetenz bei Netzbetrieb und –ausbau unter Beweis zu stellen und einen Beitrag zur lokalen Wertschöpfung zu leisten.“

Mit der Verlegung der neuen Leitung, die eine Kapazität von der Hälfte der Stromversorgung von ganz Ditzingen hat, werden die SWD voraussichtlich im Februar 2016 beginnen. Die Fertigstellung ist für Ende 2016 geplant. Im Rahmen der Bauausführung wird es während des kommenden Jahres in Teilen des Stadtgebiets zu Beeinträchtigungen für die Bevölkerung kommen. „Es ist uns daher wichtig bei diesem Vorhaben eine hohe Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern sicherzustellen. Wir arbeiten derzeit an einem Verkehrskonzept, um die Auswirkungen auf den Stadtverkehr so gering wie möglich zu halten. Zusätzlich werden wir die Bevölkerung frühzeitig und kontinuierlich über das Projekt informieren. Dazu wird es unter anderem eine öffentliche Trassenbegehung und eine Informationsveranstaltung geben, aber auch die Möglichkeit für Anwohner, Anregungen und Vorschläge einzubringen,“ erläutert Feil die Ansätze der geplanten Bürgerkommunikation.

Über das Leitungsbauprojekt, den geplanten Trassenverlauf sowie wichtige Termine können sich die Bürgerinnen und Bürger ab sofort auf der Website der SWD (www.sw-ditzingen.de/aktuelles/) informieren. Künftig werden hier auch aktuelle Information zu den notwendigen Verkehrsmaßnahmen eingestellt.

 

 

Pressekontakt

Stadtwerke Ditzingen
Frau F. Steck
Marktstraße 2
71254 Ditzingen
Tel.: 07156 164-500
info@sw-ditzingen.de
www.sw-ditzingen.de

 

Über die Stadtwerke Ditzingen:

Die Stadtwerke Ditzingen GmbH & Co. KG (SWD), wurden im Oktober 2011 gegründet und sind damit eines der jüngsten Vollstadtwerke in Baden-Württemberg. Gesellschafter sind die Stadt Ditzingen mit 74% und die KommunalPartner Beteiligungsgesellschaft mit 26%. Zum Produktportfolio gehören unter anderem Erdgas, Trinkwasser, Strom sowie weitere kundenorientierte Dienstleistungen und Service Angebote, die die SWD ihren Kunden unter der Marke Strohgäu anbietet. Außerdem betreibt die SWD die Straßenbeleuchtung der Stadt. Die Unternehmensphilosophie der SWD ist auf Versorgungssicherheit, technische Sicherheit, Umweltschutz und Kundenorientierung ausgerichtet. Leistungsversprechen der SWD ist es, saubere Energie zum fairen Preis zu liefern. Die SWD vereinen bürgernahe, kommunale Verantwortung mit den Vorteilen eines effizienten, privatwirtschaftlichen Unternehmens.